Union, SPD und FDP fordern Betätigungsverbot für Hisbollah

13.12.2019, 20:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Bundestagsfraktionen von CDU/CSU, SPD und FDP fordern die Bundesregierung auf, ein Betätigungsverbot für die schiitische Hisbollah zu erlassen. Das geht aus einem Antrag hervor, der der dpa vorliegt. Er soll in der kommenden Woche im Bundestag behandelt werden. Hierzulande ist nur der militärische Arm der Hisbollah verboten. Die EU hatte den militärischen Teil 2013 auf die Terrorliste gesetzt. Großbritannien stufte im März die Organisation aber in ihrer Gesamtheit als terroristisch ein und folgte damit unter anderem den Niederlanden, den USA und Kanada.

Weitere Meldungen
Meistgelesen