Ungewöhnlicher Führungswechsel bei der VHS Werne

VHS Werne

In der Führungsetage der VHS Werne hat es eine ungewöhnliche Personal-Rochade gegeben. Die bisherige Leiterin möchte kürzer treten. Auch das neue Semesterprogramm steht - ist aber alles andere als kurz.

Werne

, 10.01.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ungewöhnlicher Führungswechsel bei der VHS Werne

Michael Hahn ist neuer Leiter der VHS Werne. Zusammen mit seiner jetzigen Stellvertreterin Regina Ruß (2.v.r.) sowie der neuen Mitarbeiterin Andrea Martin und Liane Jäger vom Bildungsdezernat der Stadt Werne stellte er das neue Semesterprogramm 2020 vor. © Felix Püschner

Seit 1995 war Regina Ruß Leiterin der Volkshochschule (VHS) Werne im Alten Amtsgericht an der Bahnhofstraße. Nun hat die 57-Jährige die Leitung an ihren bisherigen Stellvertreter Michael Hahn abgegeben. Doch Ruß bleibt der VHS erhalten: Zum Jahresbeginn hat sie die Stellvertreter-Rolle ihres Nachfolgers übernommen. Sie habe ihre Stundenzahl zuletzt „aus privaten Gründen“ reduziert, erklärte die Wernerin am Donnerstag, 9. Januar, im Zuge der Vorstellung des neuen VHS-Semesterprogramms (ab Januar 2020).

Ein Führungswechsel in Form einer Personalrochade habe sich daher angeboten - zumal Hahn (60) ebenfalls bereits seit 2001 in der Stellvertreter-Rolle bei der Werner Volkshochschule tätig war. Er kennt die Begebenheiten also bestens. Ein Glücksgriff - auch aus Sicht der Stadtverwaltung. „Wir sind froh darüber, dass es einen so nahtlosen Übergang gibt und das kompetente Team bestehen bleibt“, so Liane Jäger vom Bildungsdezernat der Stadt Werne.

Diskussion um sexualisierte Gewalt

Das VHS-Team bleibt zudem nicht nur bestehen, sondern hat auch Verstärkung bekommen. Dr. Andrea Martin (60), die zuvor bereits als Dozentin bei der VHS tätig war, ist nun für den Fachbereich Gesellschaft zuständig. In diesem Bereich gibt es mit der Veranstaltung „Gott und die Welt: Die Kirche heute - der Glaube in der Zukunft“ den Auftakt zu einer Podiumsdiskussionsreihe.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Zwischen Scheidung und Ukulele: Das bietet das neue VHS-Programm

Die Volkshochschule an der Bahnhofstraße – da gibt’s doch nur diese öden Excel- und Englisch-Kurse und ab und an mal einen interessanten Vortrag, oder? Ja, die gibt es auch. Aber das neue Semesterprogramm der VHS Werne hat noch jede Menge mehr zu bieten. Wir haben ein paar Kostproben aus den verschiedenen Fachbereichen herausgesucht.
09.01.2020
/
Gesundheit: „Die Leute haben heute ein anderes Gesundheitsbewusstsein als noch vor ein paar Jahren. Vor allem, wenn es ums Thema Entspannung geht“, sagt VHS-Leiter Michael Hahn. Das zeigt sich auch im Kursprogramm: Das Angebot mit Yoga, Pilates und Co. ist auf stolze sieben Seiten ins neue Heft gequetscht. Auch Line-Dance- und Koch-Kurse gibt‘s in Hülle und Fülle.© Pixabay
Kultur: „Hier dominiert Musik“, sagt Regina Ruß. Und das stimmt: Wer bislang weder Mundharmonika noch Ukulele beherrscht, kann die Instrumente an nur einem einzigen Tag erlernen – und zwar am 6. Juni bei Workshop-Leiter Didi Spatz. Beethoven und van Gogh tauchen im Programm genauso auf wie die klassischen Mal- und Fotografie-Kurse sowie die Schreibwerkstatt.© Pixabay
Beruf und EDV: Es gibt sie also doch noch, die guten alten Computerkurse. „Das gehört zum Standard“, sagt Michael Hahn. Allerdings geht es in den Kursen inzwischen längst nicht mehr nur um E-Mails, Excel und Powerpoint, sondern auch um Tablets und Smartphones. Außerdem rückt der „richtige“ Umgang mit Facebook und anderen Sozialen Medien in den Fokus.© Pixabay
Sprachen: 39 Sprachkurse bietet die VHS an, darunter Englisch, Italienisch, Französisch, Niederländisch, Schwedisch und – aktuell total im Trend – Spanisch. „Seitdem Spanisch an Schulen angeboten wird, scheint Französisch auf dem absteigenden Ast zu sein. Das merken wir auch hier in der VHS“, sagt Regina Ruß. Auch die Integrationskurse wird es natürlich wieder geben.© Pixabay
Gesellschaft: Vom Psychologie-Vortrag „Hitler – der Mann hinter der Maske!“ (3. Februar) über das Seminar „Die einvernehmliche Scheidung – es geht auch ohne Streit!“ (22. April) bis hin zur Vortragsreihe „Faszinierende Fremde – ein Blick hinter die Kulissen, der den Touristen verwehrt bleibt“ reicht das Angebot im VHS-Fachbereich 1. Auch Bildungsurlaube sowie die Themen Rente, Pflege, Finanzen und Co. sind dabei.© Pixabay

„Gott und die Welt“ - das sei durchaus auch metaphorisch gemeint, betont Martin. Man könne schließlich über alles sprechen, über jedes Thema, das einen bewegt. Allerdings bildet gleich die Auftaktveranstaltung am 26. März von 19 bis 20.15 Uhr im Bürgersaal des Alten Rathauses eine Ausnahme. Dann ist „Gott und die Welt“ wörtlich gemeint.

Es geht um nichts Geringeres als den Stellenwert der Religion, den Mitgliederschwund in den christlichen Kirchen, die Gleichstellung von Frauen in kirchlichen Führungspositionen und sexualisierte Gewalt. Mit am Tisch sitzen werden dann verschiedene Experten, etwa Kirchenrätin Daniela Fricke, Bauftragte der Evangelischen Kirche von Westfalen für den Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung.

203 Kurse mit 3358 Unterrichtseinheiten stehen im neuen Semesterprogramm der VHS. „Wahrscheinlich kommt im Laufe des Semesters aber auch noch die ein oder andere Veranstaltung hinzu. Dafür sind wir offen“, erklärte Michael Hahn. 74 Dozenten sind bislang für das Semester eingeplant. Mehr als 600 Anmeldungen sind bereits eingegangen - von nur 440 Personen. „Wir haben eben Stammhörer, die sich sogar gleich für mehrere Kurse anmelden“, so der neue VHS-Leiter.

Anmeldungen für die Kurse sind direkt bei der VHS im Alten Amtsgericht sowie unter Tel. 02389 71554 und über die Homepage der VHS Werne möglich.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Imbiss in Werne
Onkel Mo‘s Grill hat das Rätsel um perfekte Pommes durch großen Zufall gelöst
Hellweger Anzeiger Frühstücks-Check Werne
Wer im Konrads frühstücken will, sollte auf die Getränkepreise achten