Unfallverursacher auf A30 war betrunken

Der 35-Jährige, der auf der Autobahn 30 am späten Samstagabend einen Auffahrunfall verursacht hat, war betrunken. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten einen Wert von mehr als 1,6 Promille bei dem Mann fest, wie die Beamten am Sonntag mitteilten. Bei dem Unfall an der Grenze zwischen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen in Richtung der Niederlande waren drei Menschen verletzt worden. Der Autobahnabschnitt war für vier Stunden gesperrt.

11.08.2019, 10:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Unfallverursacher auf A30 war betrunken

Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: H.- C. Dittrich/Archiv

Der Mann war mit seinem Auto zwischen den Anschlussstellen Bruchmühlen und Riemsloh auf den Wagen einer 28 Jahre alten Frau aufgefahren. Der 35-Jährige wurde schwer verletzt, die Frau und ihr 27 Jahre alter Ehemann erlitten leichte Verletzungen. Der Sachschaden liegt nach Angaben der Polizei bei rund 25 000 Euro.

Weil die Autos laut Polizei auch gegen die Leitplanke gestoßen waren, dauerte die Beseitigung der vielen Trümmer bis zum frühen Sonntagmorgen. Erst kurz nach 2.00 Uhr konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen