Unfallfotos: Polizei sensibilisiert Schüler mit Gafferbox

Mit einer sogenannten Gafferbox haben Polizei und Verkehrswacht in Paderborn versucht, junge Menschen gegen das Gaffer-Phänomen bei Unfällen zu sensibilisieren. Am Donnerstagvormittag hätten Schülergruppen in der schmalen Box selbst erleben können, wie es sich anfühlt, an Unfallstellen begafft und fotografiert zu werden, sagte ein Polizei-Sprecher. Das Ziel der Aktion: Die Jugendlichen sollten ihr eigenes Verhalten hinterfragen und lernen, wie massiv Rettungskräfte durch Gaffer an ihrer Arbeit gehindert werden.

12.09.2019, 15:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der etwa drei mal drei Meter großen Box waren demnach Menschen abgebildeten, die die Jugendlichen anstarrten. In der Mitte stand eine Stele, aus der Hilferufe zu hören waren. Außerdem zeigten Schockfotos Szenen von Unfällen und Verletzten. Laut Polizei sei das die erste Gafferbox in Nordrhein-Westfalen gewesen. Die Idee stamme von der Feuerwehr aus Mainz. Der Plan sei, eine solche Box auch bei einem Bundesligaspiel des SC Paderborn 07 aufzustellen, da Fußballfans oft auf Autobahnen unterwegs seien.

Weitere Meldungen
Meistgelesen