Unesco stuft vier Traditionen als bedroht ein

11.12.2019, 09:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Unesco-Ausschuss für das Immaterielle Kulturerbe hat auf seiner diesjährigen Sitzung in Bogotá vier traditionelle Fertigkeiten und Kulturformen als bedroht eingestuft. Es handle sich um die Dankestradition Buklog der Subanen auf den Philippinen, den Seperu-Volkstanz in Botsuana, Rituale und Praktiken in Bezug auf den Kit Mikayi-Schrein in Kenia sowie die Musiktradition Sega tambour Chagos in Mauritius. Die Traditionen sind durch Faktoren wie Überalterung, Armut, Landflucht oder Schäden an der Natur bedroht.

Weitere Meldungen
Meistgelesen