Ukrainer Selenskyj: Kein Druck von Trump im Telefonat

25.09.2019, 21:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat sich in dem vieldiskutierten Telefonat im Juli nach eigenen Angaben nicht von US-Präsident Donald Trump unter Druck gesetzt gefühlt. Das sagte Selenskyj in New York am Rande der UN-Vollversammlung bei einem gemeinsamen Auftritt mit Trump. Aus dem Protokoll war hervorgegangen, dass Trump in dem Gespräch Ermittlungen angeregt hatte, die seinem politischen Rivalen Joe Biden schaden könnten. Trump hatte kurz vorher die Auszahlung von Hilfsgeldern für das ukrainische Militär in Höhe von rund 400 Millionen US-Dollar blockiert.

Weitere Meldungen
Meistgelesen