Uerdingen trennt sich von Trainer Vogel: Reisinger übernimmt

Der KFC Uerdingen hat auf seine sportliche Talfahrt in der 3. Fußball-Liga reagiert und sich von Cheftrainer Heiko Vogel getrennt. Wie der Krefelder Club, der mittelfristig die Rückkehr in die 2. Liga anpeilt, am Mittwoch mitteilte, wird die Mannschaft vorerst von Assistenztrainer Stefan Reisinger betreut. „Wir sind uns sicher, dass Stefan Reisinger die Mannschaft bestens auf die kommenden Spiele vorbereiten und neue Impulse setzen kann“, erklärte Investor und Clubpräsident Michail Ponomarew.

25.09.2019, 10:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Uerdingen trennt sich von Trainer Vogel: Reisinger übernimmt

Heiko Vogel, Ex-Cheftrainer vom KFC Uerdingen. Foto: Erwin Scheriau/APA/Archivbild

Nach neun Spieltagen rangiert der frühere Erstligaverein, der vergangenen Montag 0:3 gegen Waldhof Mannheim unterlag, mit neun Punkten in der Tabelle auf Abstiegsplatz 17. Zudem scheiterte das Team, bei dem auch Ex-Weltmeister Kevin Großkreutz spielt, in der zweiten Runde des Niederrheinpokals gegen RW Essen (1:2). Am Sonntag (14.00 Uhr) tritt Uerdingen beim SV Meppen an.

In der vergangenen Drittliga-Saison waren beim KFC insgesamt drei Cheftrainer im Amt, ehe Vogel im April den Posten übernahm. Er hatte bereits unter anderem den österreichischen Erstligisten Sturm Graz und den FC Basel in der Schweiz trainiert. „Nach intensiver Aufarbeitung der aktuellen sportlichen Situation sind wir zu dem Entschluss gekommen, die Zusammenarbeit mit Heiko Vogel zu beenden“, meinte KFC-Geschäftsführer Nikolas Weinhart.

Weitere Meldungen
Meistgelesen