Brutaler Überfall in Selm: Täter wussten offenbar, dass ihr Opfer auf Installateur wartete

dzÜberfall

Zwei Männer gaben sich bei einem brutalen Überfall in Selm als Heizungsinstallateure aus. Sie wussten offenbar, dass ihr Opfer auf einen Installateur wartete - wie ein Besuch vor Ort zeigt.

Selm

, 14.12.2019, 13:23 Uhr / Lesedauer: 2 min

Einen Tag nach dem Überfall auf einen 31-jährigen Selmer herrscht in dem Mehrfamilienhaus in der Jakob-Kaiser-Straße, in dem der Mann überfallen wurde, noch immer Fassungslosigkeit.

Zwei noch unbekannte Männer klingelten am Freitagmittag bei dem Mann - bei ihm soll es sich um den Hausmeister des Gebäudes handeln. Sie gaben sich als Heizungsinstallateure aus und verschafften sich so Zugang zu seiner Wohnung, wie die Polizei am Samstag bestätigte.

Der Mann sei bedroht und zusammengeschlafen worden sein. Ein Rettungswagen ist laut Polizei vor Ort gewesen. Weder bestätigen noch dementieren konnte die Polizei den Hinweis eines Nachbarn, dass der Mann mit einer Waffe zusammengeschlagen worden sei. Dass sie eine Pistole dabei hatten, kann er aber bestätigen. Die beiden Männer seien laut Beschreibung des Opfers dunkel gekleidet gewesen und auffällig groß.

Mann wartete auf Heiztechniker

Ein ungewöhnliches Detail: „Der Mann erwartete tatsächlich Heizungsinstallateure“, sagte ein Sprecher der Leitstelle unserer Redaktion am Samstag.

Die beiden Täter hatten sich offenbar zunutze gemacht, dass im Haus Termine für die Ablesungen der Heizung angekündigt waren. „Bis vor zwei Tagen waren die Schilder noch angebracht im Haus“, sagt ein Bewohner des Mehrfamlienhauses unserer Redaktion. Das letzte sei am Freitag abgerissen worden. Eines dieser Informationsschreiben findet sich noch im Müll: Ablesedatum 10. Dezember. Die Tür in dem Mehrfamilienhaus stehe meistens offen, so sei es kein Problem für die Täter gewesen, von den Kontrollterminen zu wissen.

Brutaler Überfall in Selm: Täter wussten offenbar, dass ihr Opfer auf Installateur wartete

Im Haus waren Informationsschreiben angebracht, die darauf hinwiesen, dass Ablesungen der Heizung anstehen © Günther Goldstein

Die Täter erbeuteten in der Wohnung des Mannes einen vierstelligen Geldbetrag, wie die Polizei sagt. Sie sind nach wie vor flüchtig. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen. „Wir ermitteln in alle Richtungen“, sagte der Sprecher der Leitstelle unserer Redaktion gegenübert.

Erst vor vier Wochen brutaler Raub in der Altstadt

Der Nachbar vermutet, dass es einen Zusammenhang mit dem Überfall auf ein älteres Ehepaar in der Selmer Altstadt vor vier Wochen gebe. Dort hatten sich die Täter - es waren ebenfalls zwei Männer - mit einer ähnlich perfiden Methode Zugang zu der Wohnung des Paares verschafft: sie gaben sich als Postboten aus.

Die Männer fesselten und knebelten damals das Ehepaar und beraubten es um Schmuck und Bargeld. Die Polizei konnte erst anderthalb Stunden später dazukommen, als ein Nachbar die Hilferufe der Frau hörte und die Polizei alarmierte. Dass es sich bei dem Fall um einen Einzelfall handelte und der Polizei Unna bislang noch keine vergleichbaren Fälle vorliegen, hatte Polizeisprecherin Vera Howanietz unserer Redaktion erst in dieser Woche gesagt.

Auch in diesem Fall laufen die Ermittlungen noch. Die Täter konnten bislang nicht gefasst werden. Nähere Details nennt die Polizei aus ermittlugstaktischen Gründen nicht. Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht, ist unklar.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neues Unternehmen
Arbeitsplätze für Selm: Arbeitsloser hat sich schon bei Cordes & Graefe beworben - zu früh
Hellweger Anzeiger Holocaust-Ausstellung
Holocaust-Ausstellung in der Synagoge Bork: Schon der erste Tag offenbart tiefe Emotionen
Hellweger Anzeiger Wohnen in Selm
Mietspiegel für Selm zeigt: Das Wohnen auf dem Campus wird vergleichsweise teuer