USA und Nordkorea uneins über Bilanz der Atomgespräche

06.10.2019, 00:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nordkorea und die USA haben nach monatelanger Funkstille wieder über atomare Abrüstung in dem ostasiatischen Land verhandelt. Die beiden Parteien zogen aber eine unterschiedliche Bilanz der Gespräche in Stockholm: Der Unterhändler Pjöngjangs sprach von einem Scheitern, das US-Außenministerium dagegen von guten Gesprächen, die in zwei Wochen fortgesetzt werden sollten. Es waren die ersten Verhandlungen seit einem Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Machthaber King Jong Un im Februar, der an der Frage der atomaren Abrüstung gescheitert war.

Weitere Meldungen