USA: Trumps verschärfte Einwanderungsregeln vorerst gestoppt

03.11.2019, 19:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Richter im US-Bundesstaat Oregon hat eine von Präsident Donald Trump angekündigte Verschärfung der Einwanderungsgesetze per einstweiliger Verfügung vorerst gestoppt. Die Regel, wonach alle neuen Einwanderer ohne Krankenversicherung oder ausreichende finanzielle Mittel für mögliche Behandlungen abgewiesen werden dürfen, tritt daher nicht wie geplant diesen Monat in Kraft. Das Weiße Haus bezeichnete die Entscheidung als „falsch und unfair“. Trump hatte die Maßnahme als notwendig beschrieben, um etwa zu vermeiden, dass Einwanderer die Steuerzahler belasten.

Weitere Meldungen
Meistgelesen