USA: Stromausfälle und Plünderungen nach Hurrikan „Michael“

14.10.2018, 16:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ortschaften liegen in Trümmern, Wasser und Nahrung fehlen, es soll Plünderungen geben: Nach dem Hurrikan „Michael“ ist die Lage an der Südostküste der USA dramatisch. Die Zahl der Todesopfer hat weiter zugenommen, dem Fernsehender CNN zufolge kamen mindestens 18 Menschen durch den Sturm und seine Folgen ums Leben. Mehr als 400.000 Amerikaner mussten das Wochenende demnach ohne Strom verbringen. „Michael“ war am Mittwoch in der Nähe des Ortes Mexico Beach in Florida auf Land getroffen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen