US-Gericht stoppt Trumps Erlass zu Asylanträgen

20.11.2018, 10:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein US-Gericht hat die von Präsident Donald Trump verschärften Asylregeln zur Eindämmung illegaler Migration teilweise außer Kraft gesetzt. Das Bundesbezirksgericht in San Francisco für den nördlichen Bezirk Kaliforniens erließ eine einstweilige Verfügung. Danach darf Asylbewerbern nicht länger vorgeschrieben werden, ihren Antrag an bestimmten Grenzübergängen zu stellen. Trump hatte zuvor erlassen, dass Migranten einen Asylantrag an festgelegten Anlaufpunkten stellen müssten. Einwanderungsorganisationen hatten dagegen geklagt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen