US-Behörde: Jetzt zwölf Todesfälle durch E-Zigaretten

26.09.2019, 20:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA ist auf zwölf gestiegen. Zudem gebe es mehr als 800 bestätigte und wahrscheinliche Verletzte in diesem Zusammenhang, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC mit. Zuletzt hatte die CDC von rund 530 Verletzten und sechs Todesfällen gesprochen. Die Ursache für die Lungenschäden ist noch immer völlig unklar. In Deutschland und auch europaweit ist bislang kein ähnlicher Anstieg von Lungenschädigungen bekannt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen