Turteltaube zum „Vogel des Jahres 2020“ gewählt

Sie ist ein Symbol der Liebe und vom Aussterben bedroht - Umweltschützer haben die Turteltaube zum „Vogel des Jahres 2020“ gewählt. Zum ersten Mal sei ein Vogel gekürt worden, der als global gefährdete Art auf der weltweiten Roten Liste stehe, teilten der Naturschutzbund (Nabu) und der bayerische Landesbund für Vogelschutz (LBV) am Donnerstag mit.

11.10.2019, 00:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Turteltaube zum „Vogel des Jahres 2020“ gewählt

Zwei Turteltauben. Sie ist ein Symbol der Liebe und vom Aussterben bedroht. . Foto: Ralf Thierfelder/NABU/dpa

In Nordrhein-Westfalen leben laut Nabu vermutlich nicht einmal mehr als 1000 Brutpaare. „Die Turteltaube muss man heute in NRW suchen. War die Art früher flächendeckend im nordrhein-westfälischen Tiefland und teilweise auch im Bergischen vertreten, ist sie daraus heute nahezu komplett verschwunden“, erklärt Christian Härting, Sprecher des Fachausschuss Ornithologie im Nabu NRW. Lediglich an Sonderstandorten wie den Sandlandschaften der Wahner Heide oder der Senne treffe man sie noch häufiger an.

In NRW sei der Bestand seit den 1990er Jahren bis 2009 um 60 Prozent eingebrochen. Dieser Trend habe sich auch im vergangenen Jahrzehnt ungebremst fortgesetzt. In der Roten Liste der Brutvögel in NRW werde sie daher schon seit längerem als stark gefährdet eingestuft.

Weitere Meldungen
Meistgelesen