Tui-Gewinn bricht wegen Flugverbots für Boeing 737 Max ein

13.08.2019, 09:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Flugverbot für Boeings Mittelstreckenjet 737 Max hat dem weltgrößten Reisekonzern Tui von April bis Ende Juni einen herben Gewinneinbruch eingebrockt. Unter dem Strich stand ein Gewinn von rund 22 Millionen Euro - 85 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie das Unternehmen mitteilte. Zudem halten sich die Kunden bei den Buchungen für den Sommer weiter zurück. Bis Anfang August verkaufte Tui ein Prozent weniger Sommerurlaube als ein Jahr zuvor. Dabei stiegen die Preise im Schnitt um ein Prozent.

Weitere Meldungen
Meistgelesen