Türken stellen größte Gruppe der registrierten Asylbewerber

Die Türkei ist in Hessen voraussichtlich das Hauptherkunftsland der Asylsuchenden im Jahr 2019. Bis Oktober kamen mehr als 16 Prozent aller Schutzsuchenden aus dem Nato-Partner-Land, wie das Sozialministerium in Wiesbaden auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Mehr als zwölf Prozent der Asylsuchenden stammten aus Afghanistan, knapp ebenso viele aus dem Iran und elf Prozent aus Syrien. Deutschlandweit lag die Türkei in der Asylstatistik von Januar bis Oktober 2019 auf dem dritten Platz hinter Syrien und dem Irak. Das geht aus einer Mitteilung des Bundesinnenministeriums in Berlin hervor.

30.12.2019, 06:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Türken stellen größte Gruppe der registrierten Asylbewerber

„Meldung als Asylsuchender“ ist ist auf einem Papier zu lesen. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Insgesamt zeichnen sich für 2019 erneut rückläufige Flüchtlingszahlen in Hessen ab: Von Januar bis einschließlich 4. Dezember wurden laut Sozialministerium 8510 asylsuchende Männer und Frauen registriert. Dies entspricht einem monatlichen Durchschnittswert von rund 770. 2018 waren noch im Durchschnitt 850 Flüchtlinge pro Monat aufgenommen worden. Die Gesamtzahl für das ganze Jahr 2018 betrug nach früheren Angaben des Regierungspräsidiums Gießen rund 10 200. Die Behörde ist für die Erstaufnahme zuständig.

„Aufgrund der komplexen globalen Migrationslage kann derzeit keine Prognose für das Jahr 2020 erstellt werden“, sagte Ministeriumssprecherin Alice Engel.

Weitere Meldungen