Trumps Privatjet in New York „angefahren“

29.11.2018, 04:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Privatjet von US-Präsident Donald Trump ist bei einem missglückten „Einparkmanöver“ eines anderen Flugzeugs angefahren und leicht beschädigt worden. Ein anderer Privatjet habe eine Tragfläche von Trumps Boeing 757 berührt und leicht eingedellt, berichten US-Medien. Niemand kam bei dem Zwischenfall auf dem New Yorker Flughafen La Guardia zu Schaden. Trump hatte den nach seinem Geschmack ausgestatteten Flieger während seines Wahlkampfs 2016 intensiv genutzt, ist aber seit seinem Einzug in das Weiße Haus auf die geräumigere Air Force One umgestiegen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen