Trump will nach Anschlag Pittsburgh besuchen - Protest

29.10.2018, 22:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach dem verheerenden Attentat auf jüdische Gläubige in einer Synagoge in Pittsburgh will US-Präsident Donald Trump die Stadt morgen besuchen. Der Präsident werde von First Lady Melania Trump begleitet, hieß es aus dem Weißen Haus. Trump wird aber nicht mit offenen Armen empfangen. Mitglieder der jüdischen Community der Stadt - wie auch andere Kritiker Trumps - werfen dem Präsidenten vor, Hass in der Gesellschaft zu schüren und Gewaltausbrüche wie jenen in Pittsburgh mit zu verantworten. Am Samstag hatte ein Rechtsradikaler in einer Synagoge elf Menschen erschossen.

Weitere Meldungen