Trump: USA nicht weiter „Weltpolizist“

26.12.2018, 22:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

US-Präsident Donald Trump hat bei seinem überraschenden Truppenbesuch im Irak den angekündigten und international umstrittenen Abzug aller amerikanischen Soldaten aus Syrien verteidigt. „Die Vereinigten Staaten können nicht weiter der Weltpolizist sein“, begründete Trump den Schritt nach Angaben von mitreisenden Journalisten bei dem Truppenbesuch auf einer Militärbasis westlich von Bagdad. „Wir möchten nicht mehr von Ländern ausgenutzt werden, die uns und unser unglaubliches Militär nutzen, um sich zu schützen. Sie zahlen nicht dafür!“, betonte der Präsident.

Weitere Meldungen
Meistgelesen