Trotz des Warnstreiks fahren einige Abellio-Züge

Der Warnstreik bei der Deutschen Bahn hat in NRW auch viele Züge des privaten Betreibers Abellio ausgebremst. Der nagelneue Rhein-Ruhr-Express (RRX) konnte nur das kleine Stück zwischen Warburg in Westfalen und dem hessischen Kassel fahren, wie eine Sprecherin am Montagmorgen sagte. Die S7 zwischen Düsseldorf und Wuppertal lag komplett still, auch die Linie RB 35 von Wesel nach Mönchengladbach konnte nicht fahren. Im Einsatz hingegen waren wie geplant unter anderem die Linie RB 40 von Essen nach Hagen und die RB 46 von Gelsenkirchen nach Bochum. Auch der RE 16 zwischen Essen und Iserlohn war unterwegs.

10.12.2018, 09:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trotz des Warnstreiks fahren einige Abellio-Züge

Ein Mann geht auf dem Bahnsteig an einem neuen RRX von Abellio vorbei. Foto: Marius Becker

Der RRX war am Montag zum ersten Mal an einem Werktag im Einsatz - wenngleich deutlich eingeschränkt. Am Sonntag war die Jungfernfahrt der Linie erfolgreich am Ziel angekommen. Abellio will insgesamt 15 neue Züge auf der Linie RE11 zwischen Düsseldorf und Kassel einsetzen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen