Trotz Schuss: Kioskbesitzer überwältigt bewaffneten Räuber

Selbst von einem Schuss ließ er sich nicht beeindrucken: Bei einem Raubüberfall in Datteln hat ein Kioskbesitzer einen bewaffneten Täter überwältigt und der Polizei übergeben. Der 48-Jährige habe dem 16 Jahre alten Räuber die Schreckschusspistole aus der Hand geschlagen und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten, teilten die Beamten am Montag mit.

21.10.2019, 14:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trotz Schuss: Kioskbesitzer überwältigt bewaffneten Räuber

Hände laden eine Schreckschuss-Pistole "Walther P22" mit einem Magazin. Foto: Oliver Killig/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Demnach hatte der 16-Jährige den Kiosk am Freitagabend mit einem 17 Jahre alten Komplizen überfallen. Bewaffnet mit Pistole und Schlagring forderten die Täter Bargeld von dem Besitzer. Als dieser sich weigerte, habe der 16-Jährige in die Luft geschossen, ehe er überwältigt worden sei. Der 17-Jährige habe dem 48-Jährigen noch mit dem Schlagring ins Gesicht geschlagen, bevor er geflohen sei.

Der 16-Jährige wurde festgenommen. Sein mutmaßlicher Komplize meldete sich am Sonntag auf der Wache. Gegen beide wird nun ermittelt. Der Kioskbetreiber ließ sich nach der Tat in einem Krankenhaus behandeln.

Weitere Meldungen
Meistgelesen