Treppe für die Fische

23.11.2018, 18:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Treppe für die Fische

So sehen Fischtreppen von oben aus. © www.blossey.eu

Den Fröndenberger Stadtwerken gehören zwei sogenannte Wehranlagen. Solche Anlagen sind wichtig, weil sie den Wasserspiegel für die Gewinnung von Trinkwasser konstant halten. Oder sie stauen Wasser erst an, damit es dann besser zum Wasserkraftwerk an der Ruhr fließen kann.

Die Wehre haben den Nachteil, dass der Wasserspiegel oberhalb und unterhalb des Wehrs unterschiedlich hoch ist. Das hält Fische auf. Deshalb möchten die Stadtwerke eine Treppe bauen. Solche Fischtreppen bestehen aus vielen einzelnen Becken. Deren Höhenunterschied beträgt jeweils nur zehn Zentimeter. Die kann ein Fisch rauf oder runter hüpfen, wenn er flussaufwärts oder flussabwärts wandern möchte.

Experten sprechen davon, dass ein Fluss „durchgängig“ sein muss. Es ist wichtig für die Fische, dass die sich im Fluss frei bewegen können. Deshalb unterstützt die Stadt das Vorhaben der Stadtwerke auch. Viele Wehranlagen haben solche Treppen schon. Wehre sehen ähnlich aus wie Staudämme. Nur dass durch ein Wehr eben auch Wasser fließt.