Trainerdiskussion beim BVB: Eberl traut Favre die Wende zu

Manager Max Eberl von Bundesliga-Tabellenführer Borussia Mönchengladbach rät Borussia Dortmund zum Festhalten an Trainer Lucien Favre. „Ich traue Lucien zu, den Turnaround zu schaffen, auch wenn es schwer wird. Lucien ist und bleibt ein großartiger Trainer“, sagte Eberl im „Doppelpass“ am Sonntag auf Sport1. Für ihn sei die Diskussion um den früheren Gladbach-Trainer Favre verfrüht. „Trainerwechsel sind nicht das Allheilmittel. Ich bin ein Freund davon, an gewissen Dingen festzuhalten.“

24.11.2019, 15:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trainerdiskussion beim BVB: Eberl traut Favre die Wende zu

Dortmunds Trainer Lucien Favre nimmt auf seiner Bank Platz. Foto: Bernd Thissen/dpa/Archivbild

Fußball-Lehrer Favre steht beim BVB in der Kritik, auch wegen des desolaten Auftritts seines Teams beim 3:3 gegen den Tabellenletzten SC Paderborn am Freitagabend. „Er muss es hinbekommen, dass die Mannschaft diese Lust verspürt. Vielleicht muss es die Lösung sein, dass er die Mannschaft mehr motivieren muss“, sagte Eberl. Er arbeitete von 2011 bis 2015 in Mönchengladbach mit Favre zusammen.

Auch Favres Trainer-Kollege Urs Fischer von Aufsteiger Union Berlin hofft auf einen Verbleib des Schweizers in Dortmund. „Ich wünsche ihm viel Glück, dass er cool bleibt, dass er ein gutes Spiel in Barcelona macht“, sagte Fischer: „Ich hoffe, dass die Verantwortlichen ruhig bleiben, aber das wünsche ich jedem Trainer.“

Weitere Meldungen