Tote Migranten: Nordire wegen Menschenhandels angeklagt

24.11.2019, 14:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Zusammenhang mit dem Tod von 39 Menschen in einem Kühllaster in Großbritannien muss sich ein Mann wegen Menschenhandels verantworten. Der 23-Jährige soll morgen in Chelmsford nordöstlich von London vor Gericht erscheinen. Der Nordire war am Freitag festgenommen worden. Am 23. Oktober waren in einem Kühllaster in Essex nahe London 39 Leichen entdeckt worden. Vermutlich wurden die 31 Männer und acht Frauen auf diesem Weg ins Land geschmuggelt. Ein Schiff hatte den Container zuvor von Belgien nach England gebracht. Die Opfer stammten aus Vietnam.

Weitere Meldungen