Tötungsaufruf gegen Ratsmitglied: Prozess in Marl

Ein Angeklagter aus Marl steht seit Montag vor Gericht, weil er ein Ratsmitglied beleidigt und sogar zur Tötung der Frau aufgerufen haben soll. Ein Sprecher des Amtsgerichts in Marl sagte auf Anfrage, der Mann habe im Internet anonym zum Hass gegen die Stadtverordnete aus Gelsenkirchen angestachelt. In einem Tweet habe er formuliert: „find her, kill her“ („findet sie, tötet sie“). Die „WAZ“ hatte zuerst über die Vorwürfe gegen den 56-Jährigen berichtet.

05.08.2019, 14:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tötungsaufruf gegen Ratsmitglied: Prozess in Marl

Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand. Foto: D.- W. Ebener/Archiv

Außerdem habe sich der Angeklagte verletzend über die Partei der angegriffenen Stadtverordneten Monika Gärtner-Engel - die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands - geäußert. Zu Beginn der Verhandlung schwieg der Mann laut Gerichtssprecher. Nun sollen Daten des Computers ausgewertet werden, der beim Angeklagten sichergestellt worden war. Wann der Prozess fortgesetzt wird, blieb zunächst offen. Die Geschädigte soll als Zeugin in dem Verfahren angehört werden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen