Tödliches Ehedrama: Frau gibt Messerstich zu

Ein Mann aus Hamm wird erstochen im Schlafzimmer gefunden. Täterin soll die Ehefrau gewesen sein. Seit Mittwoch steht die 64-Jährige in Dortmund vor Gericht.

16.10.2019, 13:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tödliches Ehedrama: Frau gibt Messerstich zu

Eine Außenansicht zeigt den Eingang vom Landgericht Dortmund. Foto: Ina Fassbender/dpa

Nach einem tödlichen Ehedrama muss sich eine 64-jährige Frau aus Hamm seit Mittwoch in Dortmund vor Gericht verantworten. Der deutschen Angeklagten wird vorgeworfen, ihren Mann am 21. April 2019 nach einem Streit in der gemeinsamen Wohnung erstochen zu haben. Ihr gleichaltriger Ehemann war im Schlafzimmer verblutet. Der Stich war direkt ins Herz gegangen. Zum Prozessauftakt gab die Angeklagte den Messerangriff zu. Eine Tötungsabsicht bestritt sie aber. „Ich wollte ihn nur erschrecken - ich habe ihn geliebt“, sagte die 64-Jährige den Richtern.

Hintergrund der Tat war ein jahrzehntelanger Alkohol-Missbrauch. Auch am Tattag wurde exzessiv Wodka getrunken. Der Sohn des Paares berichtete im Zeugenstand von den Verhältnissen: Seine Eltern hätten sich zum Teil so extrem betrunken, dass sie nicht mehr laufen konnten. „Die haben ein bis zwei Wochen durchgesoffen und sind dann auf allen Vieren durch die Wohnung gekrochen“, so der 34-Jährige vor Gericht. „Teilweise musste sich sie zu ihrem eigenen Schutz einsperren.“

Nach eigenen Angaben wurde die Angeklagte kurz vor der Tat von ihrem Mann beschimpft. „Ich war wütend“, sagte sie den Richtern am Dortmunder Landgericht. Die Anklage lautet auf Totschlag.

Weitere Meldungen
Meistgelesen