Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tierschutzverein Lünen schlägt vor den Sommerferien Alarm

Katzen-Elend

Die Kätzchen sind niedlich und brauchen dringend Hilfe. Der Tierschutzverein Lünen schlägt kurz vor den Sommerferien Alarm und hofft darauf, dass sich Helfer melden.

Lünen

, 29.06.2018
Tierschutzverein Lünen schlägt vor den Sommerferien Alarm

Der Tierschutzverein Lünen sucht eine neue Heimat für 23 Katzenbabys. © Tierschutzverein Lünen

Sie sind gefleckt, getigert, rot oder schwarz. Mit großen Augen schauen sie in die Kamera: 23 Katzenbabys, für die der Lüner Tierschutzverein händeringend Menschen sucht.

„Wir haben die Katzenbabys zurzeit auf mehreren Pflegestellen untergebracht“, erzählt Stefanie Hirschfelder, die Vorsitzende des Vereins. Immer wieder kommt es vor, dass kleine Kätzchen gefunden werden, in Garagen oder anderen geschützten Ecken.

An der Raststätte ausgesetzt

Oft ist es dann so, dass die streunende Katzenmutter bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Die Tierschützer haben aber auch schon einmal einen Wurf an einer Autobahnraststätte gefunden, wo die Tiere offensichtlich ausgesetzt worden waren.

Manchmal sind die Kätzchen so klein, dass sie noch mit der Flasche gefüttert werden müssen. Die „Pflegeherrchen oder Frauchen“ legen sie dann anschließend auf Wärmekissen oder massieren ihren Bauch.

Tiere sind klein und scheu

Die 23 kleinen Katzen, die gerade betreut werden, haben ihre Augen bereits geöffnet. Sie sind zum Teil handzahm, zum Teil noch sehr scheu. „Sie haben natürlich Angst, sind von ihren Müttern getrennt und erleben das erste Mal das Geräusch eines Staubsaugers, Telefonklingeln oder Kindergeschrei“, erzählt Hirschfelder.

Die Helfer geben sich Mühe, alle Kätzchen bestmöglich zu versorgen. Doch die Aufnahmekapazitäten sind erschöpft. „Jetzt stehen die Ferien vor der Tür, in denen die ein oder andere Pflegestelle auch in den Urlaub fahren möchte“, berichtet Hirschfelder verzweifelt.

Jetzt lesen

Hier können sich Helfer melden Wer kleine Katzen aufnehmen kann oder den Pflegestellen unter die Arme greifen möchte, sollte sich unter Tel. (0157) 80 46 00 61 oder per Mail an luenertierschutz@gmx.de wenden.