Thyssenkrupp setzt sich grüne Ziele: Bis 2050 klimaneutral

Thyssenkrupp will bis zum Jahr 2050 klimaneutral werden. Bis 2030 will der Industrie- und Stahlkonzern rund 30 Prozent der Treibhausgasemissionen bei der eigenen Produktion und bei der bezogenen Energie einsparen, wie er am Dienstag mitteilte. Bei Produkten von Thyssenkrupp sollen die Emissionen bis dahin um 16 Prozent sinken. „Als weltweit tätiges Industrieunternehmen haben wir einen besonders großen Hebel, mit ressourcenschonenden Produkten und Prozessen Treibhausgasemissionen nachhaltig zu senken“, sagte Vorstandschef Guido Kerkhoff laut Mitteilung.

02.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Thyssenkrupp setzt sich grüne Ziele: Bis 2050 klimaneutral

Die Hauptzentrale des Thyssenkrupp Konzern. Foto: Guido Kirchner/Archivbild

Bei der Stahlproduktion will Thyssenkrupp die Hüttengase in nutzbare Chemikalien umwandelt. Diese Technik soll noch vor 2030 verfügbar sein. Die Technologie soll noch vor 2030 für große Anlagen verfügbar sein. Zudem will der Konzern bis 2050 bei der Stahlproduktion Kohle komplett durch Wasserstoff aus erneuerbaren Energien ersetzen. Schon heute bietet der Konzern nach eigenen Angaben für die Zementindustrie eine Technologie an, mit der sich CO2-Emissionen abtrennen lassen, so dass man sie anschließend speichern oder weiterverarbeiten könne.

Weitere Meldungen
Meistgelesen