Thyssenkrupp: neue Testanlage für Windrad-Komponenten

19.09.2019, 14:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thyssenkrupp: neue Testanlage für Windrad-Komponenten

Die Hauptzentrale des Thyssenkrupp Konzern. Foto: Guido Kirchner/Archivbild

Der Industriekonzern Thyssenkrupp hat in Erwitte im Kreis Soest eine neue Anlage in Betrieb genommen, in der Bauteile der künftigen Generation von Windrädern getestet werden. Windräder der neuen Zehn-Megawatt-Klasse haben Rotorblätter von bis zu 80 Metern Länge, wie Thyssenkrupp am Donnerstag mitteilte. Der Essener Konzern baut Blatt- und Rotorlager für Windräder. Vor allem auf den Blattlagern lasten während des Betriebs extrem hohe Kräfte. Auf dem Teststand, in den Thyssenkrupp über fünf Millionen Euro investiert hat, kann die Belastung der Lager über die gesamte Lebenszeit des Bauteils von bis zu 25 Jahren simuliert werden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen