Thyssenkrupp beruft Martina Merz in den Aufsichtsrat

Der Industriekonzern Thyssenkrupp hat zumindest einen vakanten Platz im Aufsichtsrat neu besetzt. Das Gremium berief dazu Martina Merz, wie der Konzern am Dienstagabend in Essen mitteilte. Merz ist bereits Aufsichtsratsmitglied unter anderem bei Lufthansa. Damit ist nach dem Stühlerücken der vergangenen Monate noch ein Platz offen. Dabei wird Medienberichten zufolge der Daimler-Finanzchef Bodo Uebber hoch gehandelt. Wie das Manager Magazin jedoch am Dienstag unter Berufung auf Kreise schrieb, hat sich der Aufsichtsrat nicht über eine Bestellung einigen können.

20.11.2018, 20:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thyssenkrupp beruft Martina Merz in den Aufsichtsrat

Die Firmenzentrale von ThyssenKrupp. Foto: Roland Weihrauch/Archiv

So habe sich unter anderem die Großaktionärin Krupp-Stiftung daran gestört, dass Uebber gleich nach der Wahl den Vorsitz des Gremiums habe übernehmen wollen. Dabei hatte sich der Aufsichtsrat nach zähem Ringen erst vor kurzem auf Bernhard Pellens als Nachfolger von Ulrich Lehner einigen können. Lehner hatte nach Zwistigkeiten im Aufsichtsrat vor einigen Monaten das Handtuch geworfen. Möglicherweise habe auch die von Uebber vorgeschlagene deutlich höhere Vergütung eine Rolle gespielt, schreibt das Magazin weiter. Dabei sei es möglich, dass sich der Aufsichtsrat noch einmal mit dem Thema Uebber befasse.

Weitere Meldungen
Meistgelesen