Tattoo-Entfernung per Laser soll nur noch Ärzten erlaubt werden

06.08.2018, 04:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Entfernung von Tätowierungen mittels Laser sollen künftig nur noch Fachärzte vornehmen dürfen. Dazu hat das Bundesumweltministerium eine Verordnung zur Modernisierung des Strahlenschutzrechts erarbeitet. Die Lasergeräte für das Entfernen von Tattoos könnten bisher von jeder Person gewerblich eingesetzt werden, ohne dass eine besondere Qualifikation erforderlich sei. Derartige Anwendungen seien aber mit erheblichen gesundheitlichen Risiken verbunden, sagte eine Ministeriumssprecherin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Diese Lücke solle geschlossen werden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen