Taschengeldbörse eröffnet

04.10.2018, 18:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Taschengeldbörse eröffnet

Die evangelische Martin-Luther-Gemeinde bietet seit Anfang September eine Taschengeldbörse an, die auch den Kontakt zwischen jungen und alten Menschen fördern soll. © Marcel Drawe

Die evangelische Martin-Luther-Gemeinde hat ihre Taschengeldbörse eröffnet: Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren, die gern anderen helfen und sich dazu noch ein Taschengeld verdienen möchten, bieten Älteren ihre Hilfe an. Rasen mähen, Äpfel pflücken, Fenster putzen oder Einkaufen gehen: Gesucht sind einfache Jobs, die ältere Menschen nicht mehr machen möchten oder können.

Die Gemeinde hofft außerdem, dass über dieses Projekt Jugendliche und ältere Menschen ins Gespräch kommen und mehr Kontakte entstehen. Es geht um die Begegnung und den Austausch zwischen Jung und Alt. Noch steckt die Taschengeldbörse in ihren Anfängen. Erst vor wenigen Wochen hat die Gemeinde das Projekt ins Leben gerufen – Anmeldungen gibt es noch nicht.

Jugendliche, die ältere Menschen in der Gemeinde unterstützen wollen, können sich im evangelischen Kinder- und Jugendzentrum John in Oberaden anmelden.

Es gibt allerdings auch bestimmte Voraussetzungen: Junge Leute, die sich zum Laub fegen oder Mitanpacken im Haushalt bereit erklären, sollten freundlich und zuverlässig sein.

Meistgelesen