Tankstellenbetreiber in NRW kritisieren Feiertagswaschverbot

02.11.2018, 06:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tankstellenbetreiber in NRW kritisieren Feiertagswaschverbot

Eine Bürste wäscht die Windschutzscheibe eines Autos in einer Waschstraße. Foto: Armin Weigel/Archiv

Tankstellenbetreiber organisieren Widerstand gegen das in Nordrhein-Westfalen geltende Feiertagsverbot für den Betrieb von Autowaschanlagen. Auf die Einnahmen seien viele Tankstellenpächter angewiesen, da sie mit dem reinen Spritverkauf nur rund ein Fünftel ihres Verdienstes erwirtschaften könnten, argumentiert Herbert Rabl, Sprecher des Interessenverbands der Tankstellenbetreiber. In der Hälfte der deutschen Bundesländer und Stadtstaaten ist die automatische Autowäsche auch am Feiertag grundsätzlich erlaubt. In Nordrhein-Westfalen und fünf weiteren Bundesländern drohen dagegen sogar Bußgelder. Damit seien die Verdienstchancen deutschlandweit äußerst unterschiedlich verteilt, kritisieren die Tankstellenbetreiber.

Weitere Meldungen