TÜV: Stickoxid-Messstellen in NRW erfüllen Anforderungen

Die Stickstoffdioxid-Messungen in Nordrhein-Westfalen sind laut einem TÜV-Gutachten für das Landesumweltamt nicht zu beanstanden. Das berichtete Umweltstaatssekretär Heinrich Bottermann am Dienstag in Düsseldorf. Die rund 130 Messstellen in NRW seien ausreichend, plausibel aufgestellt und in ein rechtskonformes Kontrollnetz eingebettet. Das gehe aus einer zweiten, umfassenden Untersuchung des TÜV Rheinland zu dem Thema hervor.

30.07.2019, 14:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Debatte über drohende Diesel-Fahrverbote wegen zu hoher Werte des lungenschädlichen Stickstoffdioxids hatte die AfD wiederholt argumentiert, die Standorte der Messapparaturen seien nicht repräsentativ. Dies widerlege die TÜV-Untersuchung, sagte Bottermann. Eine erste kleinräumigere TÜV-Analyse zu den Messstellen hatte das Landesumweltamt bereits im Dezember präsentiert - ebenfalls mit einem positiven Ergebnis.

An diesem Mittwoch verhandelt das Oberverwaltungsgericht (OVG) NRW in Münster in einer Berufungsverhandlung über eine Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) zu Fahrverboten in Aachen. Die DUH erwartet eine Grundsatzentscheidung mit Signalwirkung auch für 13 weitere vor dem OVG anhängige Verfahren zu Luftreinhaltung und Fahrverboten.

Weitere Meldungen
Meistgelesen