Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

TSC Kamen startet furios ins Hilbecker Turnier

Fußball

Das ist aber mal eine Absage: Mit einem klaren 9:1-Erfolg über den TuS Vosswinkel startet der TSC Kamen ins Turnier des SV Hilbeck - und danach sah es zunächst gar nicht aus.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 22.07.2018 / Lesedauer: 3 min
TSC Kamen startet furios ins Hilbecker Turnier

Ahmet Kaseke erzielte drei Treffer beim 9:1-Erfolg des TSC Kamen gegen den TuS Vosswinkel. © Teimann

Bereits am Samstag gewann der TSC mit 9:1 (2:0) gegen den TuS Vosswinkel. In den ersten 20 Minuten lief noch nicht viel zusammen beim stark ersatzgeschwächten TSC. Doch dann kam die Angriffsmaschine so langsam auf Touren. „Im vorderen Bereich waren schon einige tolle Spielzüge zu erkennen. Der Gegner hat uns allerdings nicht viel abverlangt“, wollte TSC-Coach Tuncay Sönmez diesen klaren Sieg nicht überbewerten. Am heutigen Montagabend trifft der TSC im zweiten Gruppenspiel auf Germania Hovestadt.

TSC Kamen: Tas, Mehmet Duman, Kadrija, Brelian, Oguzhan Yilmaz, Verim (55. Keske), Toure, Akyol, Yasin Yilmaz, Celiktas, Tekkanat

Tore: 1:0 (25.) Celiktas, 2:0 (42.) Celiktas, 3:0 (50.) Akyol, 4:0 (60.) Keske, 5:0 (65.) Yasin Yilmaz, 6:0 (70.) Keske, 7:0 (75.) Keske, 7:1 (78.), 8:1 (82.) Tekkanat, 9:1 (87.) Akyol

Fußball-Testspiel: Königsborner SV - SV Stockum 1:1 (0:0). „Das Resultat geht vollkommen in Ordnung“, befand Dirk Linke, der den urlaubenden Frank Griesdorn im ersten Testspiel an der Seitenlinie vertrat. Zunächst war Stockum das bessere Team, doch die KSV-Abwehrreihe erwischte einen guten Tag und ließ keine Gegentreffer zu. Nach dem Wiederanpfiff wurden die Platzherren stärker und schafften durch Dinyelu das 1:0. In der Folgezeit verpassten Heyna und Dinyelu das 2:0. So kam Stockum in der Nachspielzeit durch einen Elfmeter noch zum nicht unverdienten Ausgleich.

Königsborner SV: Krzyzak, Kisa, Kita, Bronder, Alexander Staklies, Weierstall, Heyna, Graßhoff, Daniel, Dinyelu, Pörschke, Gustafsson, Kalkowski, Bah, Sapozhnikov, de Zan, Purwin, Grebe

Tore: 1:0 (65.) Dinyelu, 1:1 (93.) Laoudi

RW Unna - SV Herdringen 5:1 (3:0). Einen klaren Heimerfolg verbuchten die Rot-Weißen gegen den Bezirksligisten. Die Platzherren waren von Beginn an hochüberlegen und ließen dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. „Ich bin schon überrascht, dass wir zu diesem Zeitpunkt bereits eine solch gute Leistung gezeigt haben“, war RWU-Coach Marc Schmitt hochzufrieden.

RW Unna: Liebner (46. Lüttecken), Appelhoff (46. Hilleringmann), Kramer (46. Maisinger), Neugebauer (46. Atalay), König (46. Gnatowski), Achikhi (46. Liffers), Ucar (46. Berisha), Blume (46. Chandikok), Peters (20. Fabricius), Sparenberg, Delker (46. Walter)

Tore: 1:0 (11.) Delker, 2:0 (25.) König, 3:0 (45.) König, 3:1 (57.) Linke, 4:1 (81.) Gnaowski, 5:1 (88.) Berisha

TuS Hemmerde - K.F. Sharri Dortmund 1:3 (1:2). Die erste Testspielniederlage bezog der TuS am Freitagabend gegen den Dortmunder A-Kreisligisten. Allerdings fehlten bei den Hausherren gleich elf Akteure. „Diese Ausfälle konnten wir nicht kompensieren, demzufolge geht die Niederlage in Ordnung“, bemerkte Hemmerdes Coach Georgios Kipreos.ue

TuS Hemmerde: Kraus, Ghazikhani, Habibivand, Dinler, Kuhlmann, Savic, Ferhan Gencan, Ambrosy, Denninghoff, El Ariane, Kuckhoff

Tore: 0:1 (12.) Krasniqi, 0:2 (20.) Mazreku, 1:2 (25.) Ambrosy, 1:3 (85.) Rrustolli

Lesen Sie jetzt