THW Werne ist mit Pumpenspezialisten beim Wasserrohrbruch in Bergkamen im Einsatz

Einsatz beim Wasserrohrbruch

Zwei Rohrbrüche in Bergkamen haben am 1. Weihnachtstag, 25. Dezember, die Wasserversorgung eines Pharma-Betriebes und der Innenstadt gestört. Auch Spezialisten aus Werne waren im Einsatz.

Werne, Bergkamen

, 26.12.2018 / Lesedauer: 2 min
THW Werne ist mit Pumpenspezialisten beim Wasserrohrbruch in Bergkamen im Einsatz

Nach dem Wasserrohrbruch am 1. Weihnachtstag waren die Wasserversorgung des Pharma-Betriebs Bayer und Teile der Bergkamener Innenstadt gestört. © Jörg Prochnow

Zu einem besonderen Einsatz am 1. Weihnachtsfeiertag wurde das Technische Hilfswerk (THW) Werne gerufen. In Bergkamen hatten sich gegen 6 Uhr nach Angaben des Versorgers Gelsenwasser nach einem Schaden rund 4000 Kubikmeter Wasser in einer Senke gesammelt. Der Fahrer eines Transporters musste von den Rettungskräften geborgen werden. Sein Wagen war im Wasser steckengeblieben.

Schadensursache ist noch offen

Nach dem ersten Bruch an einem halben Meter breiten Rohr, das die Firma Bayer versorgt, kam es wenig später zu einem zweiten Schaden. In diesem Fall waren Teile der Innenstadt im östlichen Ruhrgebiet von der Wasserversorgung abgeschnitten. Laut Gelsenwasser ist die Schadensursache noch offen. Um den Kollegen vor Ort zu helfen, waren auch die Pumpenspezialisten des THW Werne im Einsatz. Nachdem die zahlreichen Kräfte der Feuerwehr ihre Arbeit beendeten, kümmerten sich die Werner um das Abpumpen des Wassers.

„Im Bereich der alten Moschee drohte ein Brieftaubenschlag in den trüben Wassermassen zu versinken. Der Einsatz der Hannibal-Großpumpe aus Werne konnte Schlimmeres verhindern. Trotzdem sollen nach Angaben des Taubenhalters mehrere Tiere den Tod gefunden haben“, teilte Jörg Prochnow vom THW Werne mit.

THW Werne ist mit Pumpenspezialisten beim Wasserrohrbruch in Bergkamen im Einsatz

Die Pumpenspezialisten des THW Werne halfen vor Ort bei dem Abpumpen des Wassers. © Jörg Prochnow

Keller der Moschee wurde ausgepumpt

Auch die alte Moschee blieb nicht unverschont. Die sich im Keller befindende Technik fiel aus und musste durch die Fachgruppe Elektroversorgung des THW Werne vorübergehend ersetzt werden. Ferner wurde hier eine Drainagepumpe zur Verfügung gestellt, um die Kellerräume vom Wasser zu befreien.

Die THW-Einsatzleitung oblag dem Ortsverband Kamen-Bergkamen, der mit seinem Zugtrupp und einer Bergungsgruppe vor Ort war. Der Einsatz endete um 18 Uhr. Für die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen des THW-Ortsverbandes Werne war es der dritte Einsatz innerhalb des vergangenen halben Jahres, so Prochnow.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Freibäder im Vergleich

Freibad-Vergleich: Werne nimmt die höchsten Preise für Eintritt und Pommes

Hellweger Anzeiger Unfallschwerpunkte

Hier knallt‘s oft in Werne - aber die Unfallstatistik sagt was ganz anderes

Hellweger Anzeiger Christophorus-Gymnasium

Unentdecktes Wasserleck hat über Jahre Fundament von Schul-Gebäude unterspült

Meistgelesen