Symbolische Baumpatenschaften im Hambacher Wald

Mehr als 60 Persönlichkeiten wie der Schauspieler Benno Führmann und die Trägerin des Alternativen Nobelpreises, Monika Hauser, setzen sich mit symbolischen Baumpatenschaften im Hambacher Forst für den Kohleausstieg ein. Die Klima-Allianz Deutschland hängte nach eigenen Angaben am Dienstag Foto-Porträts der Prominenten etwa aus Film, Fernsehen, Musik und Kultur an Bäumen in dem Forst auf. Der verbliebene Wald soll größtenteils für die Braunkohle gerodet werden.

23.10.2018, 14:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Symbolische Baumpatenschaften im Hambacher Wald

Symbolische Baumpatenschaften im Hambacher Wald. Foto: Oliver Berg/Archiv

Das Klimabündnis mit 115 Mitgliedsorganisationen zitierte Führmann in einer Mitteilung: „Deutschland muss beim Klimaschutz endlich wieder vorankommen. Der Klimawandel stellt bereits jetzt eine große Belastung dar - insbesondere für die ärmsten Menschen im globalen Süden.“ Zu den Baumpaten gehören unter anderem auch die Regisseurin Doris Dörrie, der Meteorologe Karsten Schwanke und die Fernsehköchin Sarah Wiener. Die Prominenten fordern den Angaben nach mit der Aktion, das uralte Waldgebiet dauerhaft unter Schutz zu stellen.

Weitere Meldungen