„Super-Gau“: Juwelendiebstahl aus Grünem Gewölbe

26.11.2019, 04:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach dem dreisten Juwelendiebstahl aus dem Historischen Grünen Gewölbe in Dresden fahndet die Polizei weiter nach den flüchtigen Tätern. Noch unklar ist das Ausmaß des Verlusts. Selbst Museumsdirektor Dirk Syndram kennt es nicht. Eine umfassende Bestandsaufnahme ist erst nach Ende der Spurensicherung möglich. „Sobald der Tatort freigegeben ist, werden wir die Sachen schnellstmöglich bergen und wissen, wie viel von den knapp 100 Objekten, die insgesamt in der Vitrine waren, nicht mehr da sind“, sagte Syndram. Die Tat bezeichnete er als „Super-Gau“.

Weitere Meldungen
Meistgelesen