Süd- und Nordkorea sprechen über dauerhaften Frieden

15.10.2018, 08:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vertreter Süd- und Nordkoreas haben erneut über eine Verbesserung ihrer Beziehungen und einen dauerhaften Frieden gesprochen. Auf der Tagesordnung des Treffens am Montag im Grenzort Panmunjom standen unter anderem der Grenzverkehr, die Bildung eines gemeinsamen militärischen Ausschusses sowie humanitäre Fragen und der Austausch in Kultur und Sport. Südkoreas Vereinigungsminister und Delegationsleiter Cho Myoung Gyon äußerte zum Auftakt die Hoffnung, dass sich beide Seiten auf praktische Maßnahmen einigen könnten.

Weitere Meldungen
Meistgelesen