Sturm stört Bahnverkehr: 200 Reisende übernachten in Zügen

18.09.2019, 02:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wegen Sturmschäden auf mehreren Bahnstrecken sind 200 Reisende in Hannover gestrandet und müssen in Zügen übernachten. Die Deutsche Bahn hat nach eigenen Angaben dafür zwei ICEs mit 1400 Plätzen zur Verfügung gestellt. Derweil harrten 300 Menschen über Stunden in einem ICE bei Nienburg auf dem Weg nach Hamburg wegen eines Oberleitungsschadens aus. Gegen 23.00 Uhr war der von Chur aus der Schweiz kommende Zug teilweise evakuiert worden. 150 Menschen wurden mit drei Bussen nach Hannover gefahren. Die anderen Fahrgäste mussten zweieinhalb Stunden im Zug auf die Weiterfahrt warten.

Weitere Meldungen
Meistgelesen