Sturm statt Schneeflocken: Wind und Schauer an Heiligabend

Keine weiße Weihnacht für Nordrhein-Westfalen: An Heiligabend rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit Schauern, teils starken Windböen und vereinzelt Gewittern. Ein Tief im Norden Deutschlands wirke sich im Laufe des Tages auf NRW aus, teilte der DWD am Dienstag in Essen mit. Zunächst bleibe es mild und größtenteils stark bewölkt, am Nachmittag werde es dann aber immer windiger.

24.12.2019, 13:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Wetterdienst erwartete in vielen Teilen des Landes zeitweise starke Böen und im Bergland Sturmböen. In den Hochlagen seien Böen mit bis zu 80 Kilometern pro Stunde möglich. Dazu könnten vereinzelt kurze Gewitter und Schauer auftreten. Die Höchsttemperaturen liegen bei bis zu elf Grad am Niederrhein.

Weitere Meldungen
Meistgelesen