Stundenlange Löscharbeiten: Brennender Grünschnitt in Bochum

Auf Komposthaufen und bei Stroh besteht bei hohen Außentemperaturen auch die Gefahr der Selbstentzündung. Die Kripo ermittelt, ob das bei einem Lagerplatz für städtischen Grünschnitt in Bochum so war. Dort brannte am Freitag ein riesiger Haufen Bioabfall.

29.07.2019, 12:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stundenlange Löscharbeiten: Brennender Grünschnitt in Bochum

Feuerwehrleute stehen vor einem brennenden Grünabfallhaufen. Foto: Feuerwehr Bochum

Auf einem Lagerplatz für städtischen Grünschnitt in Bochum brennt seit den frühen Morgenstunden ein riesiger Abfallhaufen. Einem Stadtsprecher zufolge sei das Areal 1,5 Hektar groß. Verletzte gab es nicht. In der Nacht habe dort niemand gearbeitet, wie es hieß. Der Brand galt am Freitag als unter Kontrolle, allerdings müssten immer noch Glutnester gelöscht werden, teilte die Feuerwehr mit. Hinweise auf die Ursache für das riesige Feuer gab es laut Polizei zunächst nicht.

Meterhoch waren die Flammen demnach am frühen Morgen aus dem Haufen geschlagen. Mehr als 40 Feuerwehrleute bekämpften sie seither. Zunächst hatte sich eine dichte Rauchwolke gebildet und war westwärts gezogen. Anwohner wurden vor dem Qualm gewarnt. Am Mittag hatte die Rauchentwicklung allmählich nachgelassen. Straßen rund um das Einsatzgebiet blieben aber weiter gesperrt.

Mit Hilfe von mehreren Radladern und Baggern wurde der aufgetürmte Grünschnitt, der den Angaben nach aus städtischen Anlagen, von Kindergärten und Straßenbepflanzungen stammt, auseinandergezogen und umgeschichtet, um besser an das Feuer heranzukommen. Die Löscharbeiten würden sich noch bis in die Abendstunden hinziehen, hieß es.

Kriminalpolizisten würden unterdessen ermitteln, ob das Feuer durch Brandstiftung entstanden sei. Allerdings gestalte sich die Tatortarbeit schwierig, sagte ein Sprecher. Auch eine Selbstentzündung der Grünabfälle durch eine Kombination aus Gärungsprozessen im Inneren und den hohen Außentemperaturen könne demnach als Ursache nicht ausgeschlossen werden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen