Studie: US-Zölle könnten Kosten für Autobauer verzehnfachen

09.12.2018 / Lesedauer: 2 min

Die Gefahr von US-Strafzöllen für Autoimporte bereitet der deutschen Wirtschaft auch nach dem Treffen von Automanagern und US-Regierung weiter Sorgen. Der Verband der Bayerischen Wirtschaft warnte vor „äußerst schwerwiegenden“ Belastungen, die weit über die betroffenen Unternehmen hinausgingen, falls die angedrohten Einfuhrzölle von bis zu 25 Prozent umgesetzt würden. Dann drohen den Autoherstellern Zollkosten von bis zu 5 Milliarden Euro im Jahr - zehn Mal so viel wie aktuell, wie eine Studie berechnete. Derzeit verlangen die Amerikaner 2,5 Prozent Zoll.

Weitere Meldungen
Meistgelesen