Studie: Digitaler Fortschritt kommt beim Patienten kaum an

29.11.2018, 17:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei Patienten in Deutschland kommt der digitale Fortschritt mit seinen Chancen für die Gesundheitsversorgung einer Studie zufolge längst nicht ausreichend an. Das deutsche Gesundheitswesen landet bei der Digitalisierung in einem internationalen Vergleich abgeschlagen auf Platz 16 von 17 untersuchten Staaten, wie aus einer Studie der Bertelsmann-Stiftung hervorgeht. Andere Gesundheitssysteme seien viel weiter - allen voran Estland, Kanada, Dänemark, Israel und Spanien. In diesen Ländern seien digitale Technologien bereits Alltag in Praxen und Kliniken.

Weitere Meldungen
Meistgelesen