Streit um den „niedrigsten Preis“ für Essen: Edeka nimmt Plakate ab

Landwirte protestieren

Der Werbeslogan „Essen hat einen Preis verdient: den niedrigsten“ hat viele Landwirte empört. Die Supermarktkette Edeka spricht von einem Missverständnis – und hat eine einfache Erklärung.

Oldenburg, Essen

27.01.2020, 16:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Streit um den „niedrigsten Preis“ für Essen: Edeka nimmt Plakate ab

Vor einem Großlager der Supermarktkette in der Nähe von Oldenburg demonstrierten Bauern mit ihren Traktoren. © dpa

Die Supermarktkette Edeka hat nach einer spontanen Treckerdemo von Landwirten nahe Oldenburg Plakate entfernt, mit denen die Kette niedrige Preise beworben hatte.

Edeka sprach von einem „Missverständnis“: Mit dem Slogan „Essen hat einen Preis verdient: den niedrigsten“ seien nicht die Lebensmittel gemeint, sondern der Ort Essen (Oldenburg).

„Darüber hinaus gehen die angekündigten Preisreduzierungen der Produkte nicht zu Lasten der Landwirte, sondern werden ausschließlich von der Großhandlung getragen“, teilte Edeka Minden-Hannover am Montag mit. „Es war nie unsere Absicht, mit unserer Kampagne Landwirte und Erzeuger zu verärgern.“

Zufahrt zu Edeka-Großlager blockiert

Landwirte hatten in der Nacht zum Montag mit rund 200 Traktoren die Zufahrten zum Edeka-Großlager in Wiefelstede bei Oldenburg blockiert, wie die Polizei mitteilte. Anlass für den Ärger war nach Angaben des Landvolks Niedersachsen ein Werbeplakat, auf dem der Komiker Otto Waalkes zum 100-jährigen Bestehen der Regionalgesellschaft Edeka Minden-Hannover mit dem Spruch „Essen hat einen Preis verdient: den niedrigsten“ wirbt.

dpa

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen