Streik bei der Eurobahn: Züge nur noch mit halber Kapazität

Fahrgäste der Eurobahn werden die Folgen des seit mehr als einer Woche dauernden Streiks stärker zu spüren bekommen. Die Bahngesellschaft will die Sitzplatzkapazität in ihren Zügen deutlich reduzieren. Alle Züge würden nur noch mit einem statt zwei Zugteilen fahren, sagte eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag. Ziel sei es, die Flotte möglichst lange ohne Reparaturen oder Abnutzung einsetzen zu können. Betroffen von der Verkürzung der Züge seien alle vier Eurobahn-Netze in NRW.

19.12.2019, 17:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Streik bei der Eurobahn: Züge nur noch mit halber Kapazität

Ein Zug der Eurobahn. Foto: Guido Kirchner/dpa

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG hat zu dem Streik aufgerufen. Sie fordert für die Beschäftigten 7,5 Prozent mehr Geld, Zeitguthabenkonten sowie eine betriebliche Altersvorsorge. Gescheitert sind die Verhandlungen nach Angaben der Eurobahn-Mutter Keolis an der Forderung nach einem Wahlmodell mit 42 Tagen Jahresurlaub. Keolis stehe einem weiteren Gespräch mit der Gewerkschaft aber offen gegenüber.

Weitere Meldungen
Meistgelesen