Stilllegungsarbeiten an Bergwerksstandorten vorangeschritten

Ein Jahr nach Ende der Steinkohleförderung in Deutschland sind die Stilllegungsarbeiten an den Standorten nach Angaben des Kohlekonzerns RAG weit vorangeschritten. In Ibbenbüren sei ein Schacht bereits verfüllt worden, sagte ein RAG-Sprecher auf Anfrage. Die Verfüllung von zwei Schächten des Ende 2015 geschlossenen Bergwerks Auguste Viktoria laufe und werde im Frühjahr abgeschlossen. An diesem Freitag soll bei der Zeche Prosper Haniel in Bottrop die Verfüllung der Schächte 9 und 10 beginnen.

18.12.2019, 07:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stilllegungsarbeiten an Bergwerksstandorten vorangeschritten

Bergmann Achim Flachmeier von Zeche Prosper-Haniel sitzt in der Waschkaue auf einer Bank. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Schacht 10 wird dabei nicht auf voller Länge zubetoniert. In einer Tiefe von 548 Metern wurde eine massive Stahlbühne installiert, auf die der Beton geschüttet wird. Maximal drei Wochen soll es dauern, bis aus mehr als 33 000 Tonnen Sand und viel Spezialzement der Betonpfropfen wird, der das Bergwerk dauerhaft verschließen soll. Schacht 9 wird auf der gesamten Länge verfüllt: 930 Meter bei einem Durchmesser von 7,50 Metern. 55 000 Tonnen Sand stehen dafür bereit.

Am 21. Dezember 2018 war in Bottrop bei einer feierlichen Abschiedsveranstaltung die Steinkohleförderung in Deutschland offiziell beendet worden.

Weitere Meldungen