Sternsinger nehmen behinderte Kinder in den Fokus

Unmittelbar nach Weihnachten ziehen auch in Nordrhein-Westfalen die Sternsinger als Heilige Drei Könige verkleidet von Tür zu Tür. Sie bringen Segen und sammeln Spenden für Kinder weltweit. Bei der Aktion machen die Sternsinger diesmal auf die Situation behinderter Kinder in Armut aufmerksam. „Vielfach werden diese Mädchen und Jungen kaum oder gar nicht medizinisch, sozial und psychologisch gefördert“, stellte der Präsident des Kindermissionswerks Klaus Krämer fest. Das Dreikönigssingen findet zum 61. Mal statt.

25.12.2018 / Lesedauer: 2 min

Am Tag der bundesweiten Eröffnung der Sternsingeraktion am 28. Dezember in Altötting senden auch das Erzbistum Köln und das Bistum Aachen ihre Sternsinger aus. Bundesweit werden nach Angaben des Kindermissionswerks 300 000 kleine Könige unterwegs sein. Im vergangenen Jahr hatten die Kinder mit rund 48,8 Millionen Euro einen neuen Sammel-Rekord aufgestellt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen