Zu Weihnachten werden wieder die Augen vieler Kinder angesichts von Geschenken glänzen. Einige Kinder bekommen aber nichts, auch in Selm. Wenn es da nicht eine tolle Idee gäbe.

Selm

, 29.11.2019, 11:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Ja, auch in Selm gibt es Kinder, deren Wünsche zu Weihnachten nicht erfüllt werden können. Weil die Familie zu arm ist, um Geschenke für die Mädchen und Jungen zu kaufen. Der Caritasverband Lünen-Selm-Werne kommt durch seine Abteilungen wie die Flüchtlings- und die Migrationsberatung sowie die ambulante Jugendhilfe immer wieder in Kontakt mit solchen Familien. Die Mitarbeiter wissen, was es für Kinder bedeutet, dass um sie herum Gleichaltrige in der Kita oder der Schule nach dem Weihnachtsfest schwärmen, welch schöne Geschenke sie bekommen haben, während sie selber leer ausgegangen sind.

Zum zweiten Mal nach 2018

Für einige dieser Kinder muss das Weihnachtsfest kein Grund sein, traurig zu sein. Dank einer besonderen Aktion. Zum zweiten Mal nach 2018 gibt es in diesem Jahr die Aktion „Sternenhimmel“ in Selm. Initiiert von eben jenem Caritasverband Lünen-Selm-Werne. Der Verband nimmt die Selmer Bürger mit ins Boot, um bedürftigen Kindern ein Geschenk zu machen.

Sternenhimmelaktion in Selm: Bedürftige Kinder haben die Chance auf Weihnachtsgeschenke

So sieht er aus, der Sternenhimmel im Geschäft "Spielen und Träumen". Weihnachtswünsche bedürftiger Kinder können die Bürger hier erfüllen. © Arndt Brede

Die Aktion läuft so: „Wir schauen, wo es in der Stadt bedürftige Kinder gibt“, berichtet Margret Banken-Konrad, Bereichsleiterin beim Caritasverband. Wenn sie von „wir“ spricht, meint sie neben den Fachbereichen der Caritas auch den Verein Ganz Selm, der in Selm die Offenen Ganztagsgrundschulen betreut. Die Mitarbeiter beider Einrichtungen kennen in der Regel die entsprechenden Familien. „Wir fragen dann weit vor dem Fest ganz nebenbei, ob das Kind einen Wunsch zu Weihnachten hat“, berichtet Birgit Kalender vom Verein Ganz Selm.

Sternenhimmelaktion in Selm: Bedürftige Kinder haben die Chance auf Weihnachtsgeschenke

Dieses Mädchen wünscht sich einen Gutschein. © Arndt Brede

Dieser Wunsch wird registriert und vermerkt. Und zwar auf einem papiernen Stern. Dort steht dann beispielsweise „Mädel, 9 Jahre, Puppe und Malbuch“. Nach diesem Frage-Antwort-Prinzip ist es gelungen, insgesamt 225 dieser Wunschsterne aufzuhängen. Und zwar im Selmer Geschäft „Spielen und Träumen" an der Südkirchener Straße. „Das Geschäft ist auch in diesem Jahr dankenswerterweise wieder unser Kooperationspartner“, erklärt Margret Banken-Konrad.

Wünsche im Wert von 20 Euro

Unter der Decke des Selmer Geschäftes hängen an Ästen einer Korkenziehereiche nun also jede Menge Sterne mit Kinderwünschen „im Wert von um die 20 Euro“, wie die Caritas-Bereichsleiterin ausführt. Warum die Wünsche auf den Sternen nicht direkt mit den Vornamen der jeweiligen Kinder verbunden sind, erklärt Margret Banken-Konrad unter anderem so: „Es soll keine Rückschlüsse auf die Kinder möglich sein.“ Was dahinter steckt: Möglicherweise als bedürftig stigmatisiert zu werden, möchte niemand.

Sternenhimmelaktion in Selm: Bedürftige Kinder haben die Chance auf Weihnachtsgeschenke

Elisabeth und Antonius Sandmann (stehend v.l.) stellen ihr Geschäft für die Sternenhimmelaktion zur Verfügung. Zur Freude von (v.l.) Birgit Kalender (Ganz Selm), Margret Banken-Konrad, Monika Schwenken (beide Caritas) und Julia Krämer von der Firma Interhydraulik, die eine namhafte Summe für Wunschsterne ausgegeben hat. © Arndt Brede

Denn Kinder, die kein Geschenk bekommen haben, sind auch deshalb traurig, weil das Nachbarkind was Neues zum Spielen hat und man selber nicht. „Sie wollen einfach gleich behandelt werden, nicht ausgeschlossen sein und die Möglichkeit haben, miteinander zu spielen, und nicht daneben sitzen zu müssen“, sagt Elisabeth Sandmann, Inhabern von „Spielen und Träumen“.

In manchen Familien, so berichtet es Monika Schwenken vom Caritasverband, ist es so, dass die Kinder es nicht anders kennen, als kein Geschenk zu bekommen. Da müssten doch die Wünsche riesig sein, oder? „Die Kinder freuen sich manchmal wirklich über eine vermeintliche Kleinigkeit.“ Und weil die Mitarbeiter der beteiligten Projektpartner schon so frühzeitig vor dem Fest nebenbei nach Wünschen gefragt haben, haben die meisten Kinder das schon wieder vergessen. Entsprechend groß dürfte dann zu Weihnachten die Freude bei den Kindern sein.

Liebevoll einpacken

Nun bitten die Beteiligten an diesem Projekt die Selmer Bürger, Sterne mitzunehmen. Sie können sich aussuchen, welchen Stern sie haben möchten. Dann kaufen sie das Geschenk, das auf dem Stern vermerkt ist, bringen es - möglichst liebevoll eingepackt und mit dem aufgeklebten Stern - wieder ins Geschäft „Spielen und Träumen“. Dort werden die Geschenke gesammelt und die Vertreter der Beteiligten nehmen sie wieder mit und überreichen die Geschenke an die entsprechenden Kinder. Sie wissen, welches Geschenk zu welchem Kind gehört.

Sternenhimmelaktion in Selm: Bedürftige Kinder haben die Chance auf Weihnachtsgeschenke

Melina (l.) und Ingrid Wüllhorst haben sich auch einen Stern mitgenommen. Sie erfüllen einem Mädchen einen Spielwunsch. © Arndt Brede

Bis zum 14. Dezember sollten alle Geschenke wieder im Geschäft „Spielen und Träumen“ abgegeben sein. Es sind noch genügend Sterne vorhanden, die man mitnehmen kann, sagt Elisabeth Sandmann. Einen Großteil der 225 Sterne hat übrigens bereits die Firma Interhydraulik aus Selm abgeholt. Warum, das erklärt Julia Krämer aus dem Sekretariat der Geschäftsführung so: „In den vergangenen Jahren haben wir immer unsere Kunden zu Weihnachten beschenkt. In diesem Jahr haben wir uns entscheiden, etwas anderes zu machen. Wir nutzen diese Aktion, tun was Gutes und erfreuen viele kleine Herzen.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Aral-Tankstelle
Aral-Tankstelle in Selm schließt am Samstag - der Auftakt für große Bauarbeiten
Hellweger Anzeiger Ortsentwicklung Cappenberg
Bürgerinitiative für Cappenberg: Eine Gruppe gibt es nicht mehr, eine andere startet durch
Hellweger Anzeiger Ärzte in Selm
Volles Wartezimmer, aber kein Aufnahmestopp: So sieht es aus in der Kinderarztpraxis Selm
Hellweger Anzeiger Volksbank-Geldautomat
Automatensprengung in Cappenberg: Wie groß ist die Chance, die Täter zu ermitteln?
Hellweger Anzeiger Rüschkamp-Gelände
Burger-King und HEM müssen weiter warten auf Entscheidung im Rechtsstreit mit Stadt Selm
Meistgelesen