Steine und Erde gegen Lärm

20.12.2018 / Lesedauer: 2 min
Steine und Erde gegen Lärm

© Marcel Drawe

In Methler entsteht eine Lärmschutzwand, die die Bewohner der Schimmelstraße und des Weizenwegs vor den lauten Geräuschen der Züge schützen soll, die über die angrenzende Eisenbahnstrecke sausen. Der erste Abschnitt besteht aus einer etwa 30 Meter langen Gabionenwand und ist mittlerweile fertig. Eine Gabionenwand ist ein mit schweren Steinen und manchmal auch Schotter gefüllter Drahtkasten. Diese Wand aus Steinen soll den Lärm von den Wohngebieten fernhalten.

Nun müssen die Bauarbeiter den Erdwall fertigstellen, der an beiden Seiten der fertigen Gabionenwand gebaut werden soll. Ein Erdwall ist ein von Menschen künstlich aufgeschütteter Hügel aus Erde, in Methler wird der Wall noch extra befestigt, damit er später nicht einstürzt.

Die Lärmschutzwand ist für die Anwohner in Methler sehr wichtig.

Denn der andauernde Krach, den die vorbeifahrenden Züge verursachen, nervt nicht nur, sondern kann auch soviel Stress verursachen, dass die Leute davon krank werden. Bis Oktober 2019 soll der Wall fertig sein, schlechtes Wetter kann die Arbeiten aber noch in die Länge ziehen.

Meistgelesen